Ein weiterer, mutmasslicher Täter des Raubüberfalls auf ein Zürcher Juweliergeschäft verhaftet

14.09.2017 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Dank intensiver internationaler Fahndung konnte am 24. August 2017 ein weiterer Tatverdächtiger des Raubüberfalls vom Februar 2016 auf das Zürcher Juweliergeschäft „Harry Hofmann" in Bosnien verhaftet werden. Der Tatverdächtige wurde bereits an die Schweiz ausgeliefert und befindet sich in Untersuchungshaft.

Am 20. Februar 2016 fand ein bewaffneter Raubüberfall auf das Juweliergeschäft „Harry Hofmann" in Zürich statt. Die drei Tatverdächtigen entkamen mit einer Beute in Millionenhöhe. Die umfassenden Ermittlungen Staatsanwaltschaft II und der Kantonspolizei Zürich führten bereits am 11. März 2016 zur Verhaftung eines Tatverdächtigen unmittelbar vor dessen Ausreise nach Österreich. Der der Staatsanwaltschaft II zugeführte Beschuldigte befindet sich nach wie vor in Un-tersuchungshaft (vgl. Medienmitteilungen der Staatsanwaltschaft vom 15. April 2016).

Die intensive internationale Fahndung führte nunmehr zu einem weiteren Teilerfolg. Am 24. August 2017 wurde ein 29-jähriger serbischer Staatsangehöriger in Bosnien verhaftet. Er wird dringend verdächtigt, am Raubüberfall vom 20. Februar 2016 beteiligt gewesen zu sein. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft II am 6. September 2017 an die Schweiz ausgeliefert und am 9. September 2017 in Zürich in Untersuchungshaft versetzt. Nach dem dritten Täter wird nach wie vor gefahndet.

Aufgrund der laufenden Ermittlungen werden keine weiteren Auskünfte erteilt.

lic.iur. Corinne Bouvard
Medienverantwortliche der Oberstaatsanwaltschaft
Tel. 043 258 22 21

Zurück zu Medienmitteilungen