Polizei nimmt zehn mutmassliche Gewalttäter aus der Fussballszene fest

09.01.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Gemeinsame Medienmitteilung der Stadtpolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich

Am frühen Mittwochmorgen, 9. Januar 2019 verhafteten Stadt- und Kantonspolizei Zürich in einer koordinierten Aktion im Zusammenhang mit Fangewalt und im Auftrag der Staatsanwaltschaft zehn tatverdächtige Männer.

Nach dem Europa-League-Spiel FC Zürich – Bayer 04 Leverkusen am Donnerstag, 25. Oktober 2018 wurden Fans des deutschen Fussballclubs an der Langstrasse von gewalttätigen Männern, die mehrheitlich mit FCZ-Fanartikeln bekleidet waren, tätlich angegriffen. Dabei wurden drei Fans des deutschen Clubs verletzt und mussten ärztlich behandelt werden. Intensive Ermittlungen der Stadtpolizei Zürich, unterstützt durch die deutsche Polizei, führten in der Folge zu mehreren Tatverdächtigen. Im Auftrag der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden heute Vormittag in der Stadt und im Kanton Zürich neun Männer im Alter zwischen 21 bis 34 Jahren festgenommen und Hausdurchsuchungen durchgeführt. Ein weiterer Mann meldete sich im Verlaufe des Vormittags bei der Polizei und wurde ebenfalls festgenommen. Nach einer ersten polizeilichen Befragung werden alle Verhafteten den zuständigen Spezialisten der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

Medienauskünfte Marco Cortesi Stadtpolizei Zürich Mediendienst +41 44 411 91 11

Zurück zu Medienmitteilungen