Aktion von Klimaaktivisten auf dem Paradeplatz: Grossteil der festgenommenen Personen aus Haft entlassen

10.07.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Aktion von Klimaaktivisten auf dem Paradeplatz: Grossteil der festgenommenen Personen aus Haft entlassen

Im Nachgang zur Blockade der Eingänge zur Credit Suisse (CS) am Zürcher Paradeplatz hat die Stadtpolizei Zürich am vergangenen Montag 64 Personen vorläufig festgenommen und davon 61 der Staatsanwaltschaft beziehungsweise 3 der Jugendanwaltschaft zugeführt (siehe dazu auch Medienmitteilungen der Stadtpolizei Zürich vom Montag, 8. Juli).

Die Zürcher Staatsanwaltschaft und die Stadtpolizei Zürich arbeiteten in den letzten zwei Tagen mit Hochdruck an der Bearbeitung der Fälle. Angesichts der aussergewöhnlich ho-hen Zahl von gleichzeitig 61 festgenommenen Personen und der aufwändigen Ermittlungs- und Untersuchungshandlungen nahmen diese Arbeiten sehr viel Zeit und personelle Ressourcen in Anspruch.

Aufgrund von Artikel 224 der Schweizerischen Strafprozessordnung (StPO) hat die Staatsanwaltschaft eine beschuldigte Person spätestens vor Ablauf von 48 Stunden nach Verhaftung auf freien Fuss zu setzen oder gegen sie beim Zwangsmassnahmengericht Antrag auf Anordnung von Untersuchungshaft zu stellen.

Der aktuelle Verfahrensstand präsentiert sich wie folgt:

• 54 Personen wurden mit Strafbefehl bestraft und im Verlaufe des heutigen Vormittags aus der Haft entlassen. Alle mit Strafbefehlt verurteilten haben sich des Straftatbestandes der Nötigung schuldig gemacht, einem Offizialdelikt, das die Strafverfolgungsbehörden von Amtes wegen zu verfolgen haben. Einige haben sich zusätzlich des Straftatbestandes des Hausfriedensbruchs schuldig gemacht.
• 4 Personen konnten bereits gestern Dienstag aus der Haft entlassen werden. Gegen diese Personen läuft das Strafverfahren weiter.
• 1 Person wurde heute Vormittag in Zürich aus der Haft entlassen und das Verfahren an einen anderen Kanton abgetreten.
• Bei 2 Personen hat die Zürcher Staatsanwaltschaft beim Zwangsmassnahmengericht Antrag auf Anordnung von Untersuchungshaft gestellt. Diese Personen bleiben in Haft. Bei ihnen bestehen nebst dringendem Tatverdacht weiterhin die Haftgründe der Verdunkelungs- und Fluchtgefahr.

Bei den 61 am Montag verhafteten Personen, 29 Männer und 32 Frauen, im Alter zwischen 19 und 64 Jahren, handelt es sich um folgende Nationalitäten: 44 Schweiz, 11 Deutschland, 2 Österreich, 2 Frankreich, 2 unbekannt.

Ansprechperson für Medien, heute Mittwoch, 10. Juli zwischen 12.00 und 12.45 Uhr sowie zwischen 14.00 und 16.00 Uhr:
Erich Wenzinger, Kommunikationsbeauftragter Oberstaatsanwaltschaft Kanton Zürich, Tel. 043 258 22 21

Zurück zu Medienmitteilungen