Wallisellen: Verkehrsunfall auf der A51 - Nachtrag

18.04.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Gemeinsame Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich und der Zürcher Staatsanwaltschaft

Bei einer Kollision auf der A51 in Wallisellen sind am Sonntagnachmittag (12.4.2020) mehrere Personen verletzt worden (siehe Medienmitteilung der Kapo vom 12.4.2020). Sieben Personen wurden in der Folge vorübergehend  festgenommen, eine Person befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Aufgrund der Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich und der Untersuchung durch die Verkehrsgruppe der Staatsanwaltschaft besteht der dringende Verdacht, dass ein Rennen unter Rasern zum Unfall geführt hat. Insgesamt wurden sieben Männer aus der Schweiz und dem Kosovo im Alter zwischen 22 und 29 Jahren verhaftet. Einer der Lenker, ein 29-jähriger Kosovare, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft versetzt. Gegen insgesamt fünf Personen laufen im Zusammenhang mit diesem Verkehrsunfall Strafverfahren.
 
Gemäss Kantonspolizei wird seit rund einem Monat eine starke Zunahme von Raser- und Schnellfahrten festgestellt.

 
Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Marc Besson

Zurück zu Medienmitteilungen